Kreta digital

Auf meinen Recherchen zu Kreta bin ich beim Online-Auftritt des seit 1997 bestehenden Münchener Digitalisierungszentrums (MDZ) auf eine schöne Karte von Heraklion gestoßen. Das Zentrum archiviert vor allem die Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek, aber auch anderer Institutionen. Und: Die Digitalisate stehen weitgehend unter der CC BY-NC-SA 4.0-Lizenz.

 

Kreta

Heraklion auf einem Holzschnitt von Erhard Reuwich von 1490 (Münchener Digitalisierungszentrums/MDZ, CC BY-NC-SA 4.0)

Kreta im Holzschnitt

Der von Erhard Reuwich 1490 gefertigte Holzschnitt entstammt einer Berthold von Henneberg, Erzbischof von Mainz, gewidmeten Inkunabel. Autoren sind Bernhard von Breydenbach, Philipp von Bircken und Johannes von Solms. Zu sehen ist Heraklion/Candia in einer Zeit, als sich Kreta nach dem Fall Konstantinopels 1453 unter venezianischer Herrschaft zu einem wichtigen Zentrum im östlichen Mittelmeer entwickelte.

Das Beitragsbild auf der Startseite zeigt einen Ausschnitt des Widmungsbildes er Inkunabel mit Wappen von Bernhard von Breydenbach, Philipp von Bircken und Johannes von Solms.

Blog-Beiträge zu Kreta: Griechenland – Knossos im Frühling (3/5)

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Oxford Reference Online Search Box Example
Search Oxford Reference Online